3. Funds Forum Frankfurt

"Die anstehende EU-Regulierung von Alternative Investment Funds" am 14.05.2009

Im Zuge der Finanzkrise hat die EU Kommission einen Richtlinienentwurf für die EU-Regulierung aller Manager sog. Alternative Investment Funds ("AIF") vorgelegt. Betroffen sind nicht nur die im Investmentgesetz national regulierten Funds (z.B. Hedge-, Immobilien- und Infrastrukturfonds), sondern insbesondere auch Private Equity Fonds. Der Richtlinienentwurf enthält einschneidende Änderungen für die gesamte Branche.

Das dritte Funds Forum Frankfurt erläutert die Systematik des Richtlinienentwurfs und beschäftigt sich mit den konkreten Änderungen (Erlaubnispflicht, laufende Beaufsichtigung, Mindestkapitalanforderungen, Depotbankpflichten, Leverage Beschränkungen, Berichtspflichten etc.) sowie den erwarteten Auswirkungen für die Praxis unter besonderer Berücksichtigung der Private Equity Branche.

 

Gäste

  • Leitung: Prof. Dr. Matthias Casper (Westfälische Wilhelms-Universität Münster)

 

Podiumsgäste:

  • Uwe Wewel (ehem. Bundesministerium der Finanzen, Berlin)
  • Dörte Höppner (Riverside Europe Partners GmbH, München)
  • Dr. Andreas Fendel (Quadriga Capital Eigenkapitalservices GmbH, Frankfurt)
  • Alain Kinsch (ehem. Ernst & Young, Luxemburg)
  • Dr. Sven Zeller (Clifford Chance, Frankfurt)
  • Patricia Volhard (ehem. POELLATH, Frankfurt)